Einen Vorgeschmack dessen, was da in der 1. Liga Promotion auf einen zukommt, erhielt Tuggen am Samstag im letztlich gewonnenen Cupspiel gegen Fribourg. Die Leistungsdichte dürfte einiges enger werden als in der 1. Liga Classic, und Partien auf der so genannten Augenhöhe werden einerseits durch Details, anderseits durch physische Präsenz da- oder dorthin entschieden.

Zum Meisterschaftsstart standen die Märchler gestern Abend beim Challenge-League-Absteiger Brühl SG präsent. Es begegneten sich die Erstliga-Meister der Saisons 2010/11 und 2011/12. Bei den Gastgebern nicht in der Startformation stand der Ex-Tuggner Anes Zverotic; die ferienbedingte Abwesenheit während der Vorbereitungsphase setzte den Stürmer vorerst auf die Bank. Tuggen-Trainer Adrian Allenspach vertraute jener Elf, die am Samstag gegen Fribourg siegreich war.

Man musste sich bis Minute 25 gedulden, ehe sich eines der beiden Teams mal einige minime Vorteile erlaufen konnte. Santana setzte mit einem Solo aus der eigenen Hälfte ein optisches Zeichen zu Gunsten der Gäste; in der Mitte war jedoch niemand zum Verwerten präsent. Besser dann das Zuspiel von Graf auf Senn; Letzterer konnte allein gegen Celebi losziehen und ihn mit einem Lupfer bezwingen (32.).

Nur zwei Minuten später eine Szene vor Bernet: Diesmal entwischte der St. Galler Morina, tauchte ebenso allein vor Bernet auf, umspielte diesen, sah dann aber seinen Abschluss von Tuggen-Defensivler Gugelmann zum Eckball abgeblockt. Noch vor der Pause gelang den Gastgebern dennoch der Gleichstand. Einen Versuch von Frrokaj konnte Bernet zwar abwehren, doch das erneut hochsteigende Leder wurde in der Mitte eine Beute des Brühler Stürmers Sabanovic, der per Kopf ins Netz traf (43.). Insgesamt bedeutete das Pausen-Remis ein gerechtes Spiegelbild des Gezeigten.

Brühls Druckphase gekontert
Brühls Startphase zur zweiten Hälfte setzte die Märchler Abwehr vorerst unter Druck. Dennoch waren es die Gäste, die erneut in Führung gingen: Der aufmerksame Senn profitierte von einem Fehler Trajkovics, passte quer zu Graf, der aus 18 Metern hoch ins Eck traf (51.). Noch vor Ablauf einer Stunde war indes der Gleichstand wieder hergestellt: Wiederum Sabanovic traf aus 15 Metern per sattem Flachschuss ins weite Eck (59.). Die Schlusshalbstunde der intensiven Begegnung war damit so gut wie eingeläutet.
Ausgeglichen wie im ersten Abschnitt waren die Spielanteile nun nicht mehr; das Heimteam hatte mehr Ballbesitz, mehr gefährliche Szenen vor Bernet als umgekehrt. Dennoch verpasste Graf nach 72 Minuten eine neuerliche Gästeführung; sein Abschluss ging deutlich daneben (72.). Nach beidseits zwei Wechseln konnte Tuggen zehn Minuten vor Schluss wieder vermehrt am Spiel partizipieren. Und nicht nur dies: Der eingewechselte Durand schoss die Schwyzer acht Minuten vor Schluss zum dritten Mal in Führung. Obs diesmal reichen sollte?

Tatsächlich konnte der Challenge-League-Absteiger in den Schlussminuten seine dritte Lunge nicht mehr so aktivieren, dass die Gäste nochmals hätten überrannt und düpiert werden können. Auch ein letzter Freistoss aus 18 Metern, von Frrokaj in die Tuggner Mauer gezielt, hatte keine Gefährlichkeit mehr. Und schon tief in der Überzeit konnte Moser den letzten Gästeangriff mit dem vierten Treffer abschliessen. 

Bericht: Bruno Füchslin, www.marchanzeiger.ch



Brühl SG – Tuggen 2:4 (1:1)
Paul-Grüninger-Stadion. 950 Zuschauer. SR: Simone Bianchi.

Tore:
32. Senn 0:1. 43. Sabanovic 1:1. 51. Graf 1:2, 59. Sabanovic 2:2. 81. Durand 2:3. 94. Moser 2:4.


Brühl: Celebi; Trajkovic, Steiger, Bushati, Nguyen Quoc Trung; Morina (68. Zverotic), Frrokaj, Bushati, Salihovic (46. Koller); Sabanovic, Eggimann (82. Hürlimann).

Tuggen: Bernet; Gugelmann, Peters, Bustamante, Tinner; Santana (82. Huber), Moser, Schiendorfer, Ahmetaj (66. Doda), Senn, Graf (78. Durand).

Bemerkungen: Brühl ohne Inauen (verletzt). Tuggen ohne Aydin und Piperno (beide verletzt). Verwarnungen: 21. Peters (Foul an Morina), 45. Bushati (Foul an Santana), 67. Tinner (Foul an Koller). Corners 6:4 (3:4).
Teilen:

Nächstes Spiel

No events

Letztes Spiel: 


           FC Gossau - FC Tuggen               
gossau sg vs. tuggen

3:1
 
27' Yannick Stacher (1:0)
51' Stjepan Vuleta (2:0)
52' Jakup Jakupov (2:1)
82' Robin Estermann (3:1)
 

    Hauptsponsor

    Tenüsponsoren

    Medienpartner

FC TUGGEN     |     POSTFACH 49     |     CH-8856 TUGGEN     |     INFO(AT)FCTUGGEN.CH     |     COPYRIGHT 2018 FC TUGGEN
Created by Dominik Kuhn